Samstag, August 10, 2019

Montag, Juli 29, 2019

Rechtstaat statt Almosen!

Suche souveränen Staat, der mir politisches / rechtstaatliches Asyl gewährt, und mit mir zusammen auf Erfolgsbeteiligungsbasis gegen Deutschland klagt, 
für Entschädigung wegen schwerer, gefährlicher Körperverletzung durch Ärzte. Wir schaffen das! Das Wir gewinnt!

Donnerstag, Juli 25, 2019

Lukrativ raunende Idioten

Eine Wahrheit wird nicht dadurch zur Lüge, indem das Oben einer heimlich behauptet, und ein Haufen Speichel leckender Meinungsmacher die Lüge ohne Begründung nach-raunt. Aber wer nur Vorwände braucht, den schert keine Wahrheit.

Donnerstag, Juli 18, 2019

"Das System" ist nicht "die Demokratie"!

Was wir hier haben ist nicht "die Demokratie", sondern eine bundesdeutsche Form von sowas wie Demokratie-Surrogat. Verklebte Etiketten "Demokratie" und "Rechtstaat" machen noch keinen ebensolchen Inhalt.
Im Übrigen wird wohl kein vernünftiger Mensch eine Demokratie als etwas monolithisches ansehen, die in Deutschland nach dem Krieg angeknipst wurde und dann vollständig erstrahlte, und nun erstmals dagegen verteidigt werden muss, von Faschisten wieder ausgeknipst zu werden. Eher ist das Ganze eine Art Work-in-Progress.
Wenn sogar die kubanisch-sozialistischen Revolutionäre Castro und Guevarra, die von Gegnern als Totalitaristen oder Diktatoren bezeichnet werden, ihre Revolution als etwas ständig weiterzuentwickelndes bezeichnet haben, sollte das angeblich realistischere und lebendigere Staatsmodell Demokratie sicher nicht hinter solch einen lebendigen Anspruch zurückfallen - oder?
Ich rede hier von Sozialismus, weil meine System-Kritik eben eine linke ist, also inhärent demokratisch.

Mittwoch, Juli 17, 2019

Nein

Die versteckten Drohungen und Aufforderungen, mein Bloggen zu beenden, zeigen mir, dass es offenbar doch wirksam ist und meine Gegner keine Demokraten und keine Rechtstaatler sind, sowie nicht offen agieren.

Ich werde mit dem Bloggen nicht aufhören, solange für die an mir begangenen Medizin-Verbrechen keine Gerechtigkeit, also mindestens Kompensation hergestellt wurde.
Wie sagte kürzlich ein geehrter syrischer Dokumentarist: Frieden folgt der Gerechtigkeit. Sobald Gerechtigkeit hergestellt wird, folgt sofort der Frieden.

Das Arschlochsystem hat es in der Hand, etwas weniger arschlochhaft zu sein, oder arschlochhaft gegen Arschlöcher zu sein, indem es für Kompensation, also wenigstens für den Anschein von etwas Gerechtigkeit sorgt.
Aber wie es aussieht, entscheidet das Arschlochsystem sich für die billige Variante einer Lösung: Tod durch Krebserkrankung oder Verkehrsunfall oder ähnliches.
Ohne Gerechtigkeit zu erfahren, würde ich auch im Falle meines Todes auch danach weiterhin das Arschlochsystem bekämpfen - als Big Brother - denn jede Zelle meines Körpers hasst das Arschlochsystem.

Montag, Juli 15, 2019

Der Zug fährt in's "Waldstadion"

„Ich möchte das grundsätzliche Gefühl haben, dass gegen Rechtsterrorismus in diesem Land genug getan wird“. „Das Gefühl habe ich nicht.“
FR
FR
FR
FAZ

Samstag, Juli 13, 2019

Amazon verkauft Nazi-Devotionalien

Was kann man als Kunde gegen diese Perversion tun?
Einfach nur Amazon boykottieren, also dort nichts mehr kaufen, erscheint wenig Ziel führend, solange die nicht wissen, dass man eigentlich dort bestellen wollte und warum man das nun nicht mehr tut.
Vielleicht besser eine lukrative Bestellung machen und Amazon dazu mitteilen, dass man bald nicht mehr bestellen wird, so lange wie die Nazi-Artikel weiter angeboten werden und dazu konkrete Links senden.
Danach dann die Folgebestellung an die Bedingung knüpfen, dass die Nazi-Artikel aus dem Programm genommen werden. Sollte das nicht geschehen, werde man die Bestellung widerrufen.

Mittwoch, Juni 26, 2019

Der Feind im Innern

Ist der neue Chef des Inlandsgeheimdienstes ("Verfassungsschutz") vom gleichen Schlage wie sein geschasster Vorgänger? Der neue GeheimdienstChef sagte jetzt, man wolle sich auf "Grenzgänger" konzentrieren. Also vermutlich auf GrundGesetz-Fundamentalisten, wie den einen Linksradikalen bei den SPD-Jusos und das halbe Dutzend Enteignungs-Befürworter. Das hätte u.a. den Vorteil von wenig Arbeit für die Geheimdienstler. Weniger Pflicht, mehr Kür. Die Geheimen könnten unter Ausnutzung des HighTech-Geheimdienst-Equipments mehr ihren Hobbys nachgehen, also Überwachung attraktiver Frauen und Sabotage wohlhabender linksliberaler Demokraten und Rechtstaatler, sowie Abschöpfung derer Vermögen.

Wenn man Reportagen über die Auftritte von Polizisten und Geheimdienstlern beim Untersuchungsausschuss zum Berliner Weihnachtsmarkt-Terroranschlag liest, wo sich diese Mitglieder der "Sicherheitsorgane" aus ihren regelmäßigen Zusammenkünften (GTAZ) zum Austausch über ihnen bekannte Gefahren und Gefährder Reihen weise angeblich an keinerlei Gesprächsinhalte erinnern konnten, könnte man allmählich den Eindruck gewinnen, bei diesen Sicherheitstreffen wird alles mögliche gemacht, nur nicht über Sicherheit und Gefahren gesprochen. Vielleicht tauschen die bei Kaffee und Kuchen ihre schärfsten und witzigsten Überwachungsvideos untereinander aus, erzählen sich die spannendsten Geschichten ihrer V-Leute / Agenten und grinsen sich in ihre Fäuste, weil sie wieder ein paar Ausländer und Linke ins Krankenhaus oder um die Ecke befördert haben.

Wie der NSU-Skandal und der Anis-Amri-Skandal erkennen lassen, scheint der Inlandsgheimdienst eine Heim- wenn nicht sogar Brutstätte rechtsradikaler und rechtsextremer Gesinnungen und Umtriebe zu sein, der seine schützende Hand über die ausserbehördlichen Faschos hält und sich an harmlosen Bürgern festbeißt.
Denn es fällt auf: rechte Straftaten werden selten aufgedeckt, rechte Täter selten ermittelt, was nicht immer am fehlenden Willen von Polizei und Justiz zu liegen scheint, sondern oft an der perfekten Planung und Durchführung der Taten, was nur mit Geheimdiensten möglich ist. Hingegen gegen linke Harmlosigkeiten wird die ganze Macht des gesamten Repressionsapparates aufgefahren - meist Erfolg reich.

Samstag, Juni 22, 2019

Geheime Antänzer: "Zusammenarbeitsrichtlinie" fordert Justiz und Polizei zum Tanz nach der Pfeife der Geheimdienste auf

Laut Telepolis gilt diese Richtlinie weiterhin. Bekanntlich geht die Entwicklung in Richtung immer mehr Macht für Geheimdienste, Polizei und Justiz, und zu immer mehr Zentralismus.
Demnach ist zu vermuten, dass die Geheimdienste mittlerweile Ermittlungen nicht nur weiträumig verhindern können, sondern auch Ermittlungen veranlassen können, gegen unliebsame Gegner.



Donnerstag, Juni 13, 2019

Warum entscheidet Politik(er) was eine Krankheit ist und was eine seriöse Therapie?

Wäre es nicht Sache von Ärzten darüber zu entscheiden?
Warum ist die Konversionstherapie nicht schon lange verboten, haben die ärztlichen Institutionen versagt?
Sind Fragen von Gesundheit und Krankheit womöglich politischer als gemeinhin gedacht?

Donnerstag, Mai 23, 2019

Innenminister: (Com)Bat a Clan

Wie ist die Zeichenfolge "Bat a Clan" zu verstehen?
Im Sinne von "combat a clan", also "einen / jeden Clan bekämpfen"?
Oder besagt sie: Bat(man) (is) a Clan, das Prinzip Fledermaus(mann) ist Teil eines Clans.
Es gibt auch einen Rabenclan.

Montag, Mai 20, 2019

Von Faschos umzingelt

Die Faschos cruisen im Polizeiauto um mein Haus, vermutlich suchen sie irgend einen Vorwand um mir offiziell auf die Pelle rücken zu können. Egal wo ich hingehe, entweder sind die Heerschar Videohandy-Überwacher schon vor Ort, oder kommen kurz nach mir, um mich zu filmen. Die späteren Auswerter suchen vermutlich nach einer Lücke in meiner Verteidigung. Auch beim Einkaufen habe ich dieses Gesindel auf dem Hals. Ich habe auch den Verdacht, dass mein Müll gesondert transportiert und dann von städtisch-geheimdienstlichen Dumpster-Divern ausgewertet wird.
Die Überwacher hetzen Familienmitglieder gegen mich auf, dazu desinformieren, erpressen die, setzen unter Druck, die intrigieren in der Nachbarschaft gegen mich, und wenn ich Ärzte / Zahnärzte aufsuche, muss ich mit gezielter Nicht-, Schlecht- oder Falschbehandlung rechnen. Meine Suche nach Alternativen wird sabotiert. WLAN wird immer wieder mal bis zur Nichtbenutzbarkeit gestört. Nicht nur in staatlichen Einrichtungen ist man den Überwachern total ausgeliefert und kann gefoltert werden. Vor einigen Monaten war mein Leitungswasser / Trinkwasser vergiftet, vermutlich mit Bor. Hätte ich mich nicht noch zitternd zum Supermarkt schleppen können, um mir dort Mineralwasser zu holen, wäre ich vermutlich eingegangen. Seit Wochen wird das Mauerwerk meiner Wohnung mit einem subtilen Dauerbrummen beschallt, das mir den Schlaf raubt. Offenbar ist es das Ziel der Überwacher, dass ich entweder an körperlichen Problemen und seelischen Druck zu Grunde gehe, oder durch eigene Hand einen Schlußstrich ziehe, damit die sich meines Körpers und sonstigen Eigentums bemächtigen können. Die verborgene, schmutzige Praxis des modernen Faschismus, und der Drecksaucharakter von Geheimdiensten, Justiz, Polizei und dem Dr.Josef-Mengele-Nachfolge-Medizinwesen. Ich ahne die Bedrängungs- und Gefühlslage jener Demokraten, Linke, überhaupt Antifaschisten gegen Ende der Weimarer Republik und heutiger Whistleblower resp investigativer Journalisten.

Freitag, April 26, 2019

War wir brauchen: aktive & passive Immunisierung gegen kriminelle Ärzte und ihre Funktionäre!

Im Dr.-Josef-Mengele-Nachfolgestaat Leben und Gesundheit Ärzten anzu vertrauen ist ungefähr so, als würde man seinen Kopf in das geöffnete Maul eines im Zoo gehaltenen Krokodils strecken: es kann gut gehen - es kann aber auch furchtbar scheitern.

Dienstag, April 23, 2019

Manipulativen Unsinn erkennen

Bei Telepolis gefunden:
"Zahllose wissenschaftliche Arbeiten haben der Mär widersprochen, dass der Mensch von Natur aus egoistisch, materialistisch und konkurrenzorientiert sei."

Man braucht nur den Begriff "Mensch" durch den Begriff "Tier" ersetzen, dann erkennt man den logischen Unsinn der eindeutigen Aussage:
Zahllose wissenschaftliche Arbeiten haben der Mär widersprochen, dass das Tier von Natur aus egoistisch, materialistisch und konkurrenzorientiert sei.

Welches Tier? Das Krokodil, der Affe im Rudel? Also auch: welcher Mensch?

Selbst wenn man den Kreis der Gemeinten noch weiter eingrenzt und etwa "Mensch" durch "Katzen" oder "Affen" ersetzt, bleibt die eindeutige Aussage unsinnig.

Denn es gibt ausser Hauskatzen noch Raub- bzw Großkatzen, und davon solche im Rudel (Löwen) und einzelgängerisch lebende (Leoparden, Tiger usw). Ein Löwe muss sozialer handeln, als es ein Tiger oder Leopard es muss. Es gibt Untersuchungen, dass einzelgängerisch lebende Katzen (Tiger) intelligenter bei der Lösung konkreter Probleme sind, als Rudelkatzen (Löwen), die zu schwierige Probleme gerne deligieren. Anderseits dürfte klar sein, dass Löwen im Rudel über eine soziale Intelligenz verfügen, die Tigern und Leoparden fehlen. Bei Geparden findet man sowohl einzelgängerisch lebende, als auch solche in kleinen Jagdgemeinschaften zu zweit oder dritt. Unter Menschen sollte es wohlmöglich soviele Lebensweisen geben, wie im gesamten Tierreich. Folglich gibt es auch genausoviele Charaktereigenschaften - von Schafsherdenmenschen bis Reptilienmenschen. Alle Menschen sind nicht eindeutig so oder so, sondern vielfältig.

Donnerstag, April 18, 2019

"Widerspruchslösung ist defacto schon Gesetz"

Nach dem Lesen einiger Texte zum Problem zu großer Nachfrage nach Organen, was aktuell die regierenden Medizin-Politiker nicht etwa zur Schaffung besserer Organbedarfs-Vermeidungsstrategien motiviert, sondern durch die von denen angestrebte "Widerspruchslösung" soll vielmehr das Organ-Angebot erhöht werden, wurde in den Texten deutlich, dass die Welt der Organtransplantationen keineswegs so gut kontrolliert und Gesetzes treu ist, wie uns allerorten von Medien und Politikern weis gemacht wird.
Viele Organe werden unkontrollierbar vorbei an offiziellen Wartelisten gut betuchten Empfängern zugeteilt. Es keimt der Verdacht auf, dass die zukünftige grundsätzliche Verfügbarkeit jedes als Hirn tot Erklärten als Organspender, dazu dienen wird, reiche Einheimische und Medizin-Touristen aus dem Ausland mit Organen zu versorgen, vorbei an offiziellen Wartelisten und zum hauptsächlichen Benefit der Operateure, Pharmabranche und Kliniken.
Die Zahl der reichen Deutschen dürfte kaum allzu großen Veränderungen unterworfen sein, mithin ist der Bedarf an Organen für diese Klientel vermutlich recht überschaubar. Der globale Bedarf an Organen für Wohlhabende dürfte hingegen steigen, weil immer mehr Länder wirtschaftlich aufsteigen. Augenscheinlich für diese internationale Klientel reicher Organ-Bedürftiger wird nun von Minister Spahn die Widerspruchsregelung vorangetrieben. Der Medizin-Sektor als Job-Motor, und die für Hirn tot erklärten Körper der Bevölkerung als Organlager, aus dem sich alle Besserverdiener kostenlos bedienen können, um mit reichen Medizin-Touristen den großen Reibach zu machen.

Donnerstag, April 11, 2019

Viele hämmern mir ein, mit dem Schreiben/Bloggen auf zu hören

See the source image

Das wohl wichtigste Ziel totaler Überwachung: Ideen-Klau

Böse Ideen werden öffentlich gemacht und die Ideenhaber mit großem medialen Tamtam als Terroristen verurteilt, damit die Überwacher die totale Überwachung als notwendig darstellen können.

Gute Ideen werden heimlich an System-Loyalisten verteilt, die damit gute Geschäfte machen - die unfreiwilligen Ideen-"Geber" gehen leer aus und selbst wenn sie den Klau bemerken, sind sie machtlos.

Ich bin der unfreiwillige und unbezahlte Trüffelhund des Schweinesystems

Dienstag, April 02, 2019

Als Rettungswagen getarnter "Hundefänger"?

See the source image

Schöner Artikel wider die Widerspruchsregelung in Sachen Organbeschaffung. Wie es scheint, dient die Enteignung jedes Hirn toten Körpers weniger den Organbedürftigen, sondern unsere Körper sollen offenbar standardmäßig zu kostenlosen Rohstoffquellen für die Medizin-Industrie gemacht werden.

Wer traut Einträgen in Datenbanken?


Wo werden unsere Patienten-Daten gespeichert - auch auf Amazon-Servern, neben den BodyCam-Videos der Polizei?

Samstag, März 16, 2019

Freitag, März 15, 2019

Therapieziel Tod: Fragwürdige Transplantation [überarbeitet am 05.04.2019]

Ich habe diesen Text auch nach Veröffentlichung mehrfach überarbeitet. Denn ich will weder skandalisieren, noch banalisieren.

Anfang 2016 wurde meinem Onkel in einer norddeutschen Uniklinik eine Niere eintransplantiert - wenige Monate später war er tot.
Nach allgemeinem Verständnis eine gescheiterte Transplantation. Die Verantwortlichen sehen das vermutlich anders. 
Meinem Verständnis nach hätte er aus marktwirtschaftlichen und aus medizinischen Gründen niemals überhaupt eine Niere empfangen können und dürfen. 

Auf Grund des Organmangels in Deutschland, sowie des hohen Alters meines Onkels, und seiner Blutgruppe, die ihn selbst zum guten Spender aber schlechten Empfänger machte, hätte er eigentlich keine Chance auf ein Organ haben können. 
Dass ihm dennoch angeblich eine Spenderniere eingepflanzt werden konnte, erscheint schon allein darum dubios. Womöglich war die Qualität des Organs so unterirdisch, dass man die Niere keinem jungen Wartenden zumuten konnte oder sie überhaupt gar nicht hätte verwendet werden dürfen. 

Vor allem aber wegen einem vermutlich seit Jahrzehnten in seinen Knochen steckenden chronischen Infektionsherd, der nicht ausbrach, aber auch nicht vollständig beseitigt werden konnte, hätte mein Onkel eigentlich wohl niemals ein Fremdorgan bekommen dürfen, wegen der erforderlichen Immununterdrückung - tatsächlich ist er dann an inneren Infektionen gestorben - auch wenn es ihm zwischendurch über weite Strecken recht gut im Krankenhaus ging.

Unterm Strich meine ich, durch die mutmaßlich gegen medizische Vernunft und marktwirtschaftliche Wahrscheinlichkeit verstoßende, am Ende tödliche Transplantation und die lange postoperative, teils intensivmedizinische Betreuungszeit in der Klinik, haben Ärzte, Klinik und ein Taxiunternehmen richtig Kasse gemacht, wohingegen der Patient fast ein Jahr in einem trostlosen Krankenzimmer verbracht hat, fast täglich besucht von seiner Frau, getragen von falschen Hoffnungen und immer wieder mal an der Dialyse.

Es scheint aber auch eine pragmatische Gegensicht zu geben. Mein Onkel war die Jahre lange Dialyse angeblich leid. Als alter Mann drei mal die Woche sehr früh morgens aufstehen, zig km zur Klinik fahren, die schmerzhafte Nadelstecherei, Vormittags wie gerädert zurück und den Tag über wenig machen können. Zudem wurde es immer schwieriger einen Shunt zu legen. Auch kamen bei ihm immer mehr andere Gesundheitsprobleme hinzu - also eine zunehmende Belastung.

Mein Vorschlag an ihn, die eigene Körperhaut mittels schwitzen als Ersatzniere zu nutzen etwa in einer eigenen Sauna, wie es von Dresdner Medizinern erfolgreich erforscht wurde, hatte er brüsk zurück gewiesen - er war völlig auf den Empfang einer Spenderniere fixiert. Womöglich weil Ärzte ihm falsche Hoffnungen gemacht hatten. Auch meinte er angeblich mal, falls eine OP misslinge und er in Narkose auf dem OP-Tisch stürbe, wäre das auch in Ordnung, er bekäme davon ja nichts mehr mit.

Ihm falsche Hoffnungen zu machen und mutmaßlich gegen medizinische Gebote überhaupt ein Organ einzusetzen, macht die Sache nicht weniger fragwürdig, aber bringt wirtschaftliche Vorteile für einige, und soll wohl eine scheinbar ethisch vertretbare Lösung für den Betroffenen darstellen, der durch seinen Tod nicht weiter leiden muss.  

Das ist die Ambivalenz: War es vielleicht richtig, ihm falsche Hoffnungen zu machen, etwa um Panik- oder Kurzschlusshandlungen zu verhindern, und sein Schicksal fremd zu bestimmen? Oder muss man unter allen Umständen das Selbstbestimmungsrecht der Patienten an oberste Stelle setzen, also die Betroffenen wahrhaftig und korrekt informieren, auch wenn es bitter und final ist, was dann eben eine weitere und andersartige Hilfestellung erfordert, wie etwa psychologische Betreuung oder gar die Beratung zur Sterbehilfe? 

Nach meinem Eindruck war mein Onkel durch viele Operationen seit dem er ein junger Mann war und die quasi dauerhafte Anbindung an Ärzte und Kliniken offenbar in einem Modus, seine Gesundheit und sein Schicksal nicht mehr selbst in die eigenen Hände nehmen zu wollen - obwohl er ein Berufsleben als Selbstständiger geführt hatte - sondern sich immer und ganz Ärzten und Kliniken anzuvertrauen. Die machen das schon und "wir schaffen das". 

Am Ende haben diese Kräfte offenbar auch seinen Tod in die Hand genommen - nicht im Sinne eines ausgesprochenen Willens des Betroffenen, sondern eher im Sinne eines mutmaßlichen Pragmatismus' und diverser Vorteile für mehr als einen. Denn mein Onkel war nicht ganz unwohlhabend, also ein lukrativer Patient und Erblasser, den die Mächtigen nicht aus ihren (auch verborgenen) Händen lassen wollten, sondern die bestimmen wollen, wer, was, wann und wieviel bekommt. Und wer nicht zum System gehört, soll offenbar leer ausgehen.

Das Leben funktioniert eben nicht nach unserem geschriebenen Recht, sondern nach dem Gesetz des Dschungels, also die Raubtiermenschen im weissen Kittel und noch mehr ihre Strippenzieher im Dunkeln, nehmen sich alle Freiheiten und das dicke Geld - und weil sie weitgehend von der Öffentlichkeit verborgen handeln, bleiben ihre Verbrechen unbekannt und ungesühnt. Für etwas mehr Bekanntheit müssen dann Betroffene sorgen.

Hier sollte lediglich eine Diskrepanz erkennbar gemacht werden, zwischen dem was zwar legal wäre, aber nicht superlukrativ, dafür kompliziert und anstrengend, und dem was zwar mutmaßlich kriminell ist, aber äusserst lukrativ für einige, und für die Verantwortlichen mit ausschließlich positiven Konsequenzen, weil die Medizin und ihre Vertreter zu den mächtigsten Systemträgern gehören.

Samstag, März 02, 2019

Weiße deutsche Weste

Offenbar will man mich hinaus aus meinem Haus, dieser Stadt und diesem Land ins Ausland jagen, um sich mein Haus unter den Nagel reissen zu können und mich im Ausland umzubringen (es wie einen Unfall oder eine Krankheit aussehen lassen), damit die deutsche Weste weiter unbefleckt erscheint.

Es gilt weiterhin: Der Tod ist ein geheimdienstliches und nicht selten auch studiertes Arschloch in und aus Deutschland.
Wobei man hier auch den Mord auf Raten praktiziert; sowie die Taktik, nach einem geheimen, erfolgreichen Anschlag auf die Gesundheit einer Zielperson (etwa ein Langenfeld-Angriff mit gefährlicher Strahlung aus der Nachbarwohnung voll in die Magengrube), das Opfer weiträumig vom Tatort (etwa aus der Stadt) zu vertreiben, um eine Beweissicherung durch das Opfer, und mögliche Vergeltungsmaßnahmen des Opfers, unmöglich zu machen.

Anschläge begehen die Geheimen mittels Strahlung, Krankheitskeimen (Bakterien, Viren, Innen- und Aussenparasiten, Prionen, Krebsauslösern, Erbgut verändernden Vektoren), aber auch giftigen Gasen und Stäuben. Jede Schwäche der Zielperson wird skrupellos ausgenutzt.

Die Taktik der Vertreibung des Anschlagsopfers vom Tatort funktioniert auch andersherum: man attackiert dann, wenn Zielpersonen demnächst ohnehin ihren momentanen Aufenthaltsort verlassen oder sich temporär an einem fremden Ort aufhalten, etwa als Touristen oder geschäftlich oder privat Durchreisende.

Zusätzlich wird während der Abwesenheit die Wohnung der Zielpersonen betreten und dort Dokumente und Daten kopiert, gute funktionierende Dinge unbemerkt gegen schlechtere ausgetauscht, wirksame Medikamente gegen unwirksame, das Essen im Kühlschrank infiziert und vieles mehr.

Die Geheimen können offenbar (fast) jede Türverriegelung unbemerkt austricksen. Darum hatte ich mich schlussendlich für eine Zeit gesteuerte Wohnungsverriegelung entschieden.
Aber auch diese Lösung erwies sich als unsicher.
Augenscheinlich geht man sogar soweit,  mit Netzfrequenz laufende elektromechanische Zeitschaltuhren an elektrischen Türverriegelungen dadurch aus zu tricksen, dass man die Netzfrequenz für das Haus oder die Wohnung von aussen gezielt zeitweilig erhöht und damit den Uhrlauf beschleunigt, also etwa schon nach der halben Zeit die Wohnung unbemerkt betreten kann.
Elektronische, programmierbare Schaltuhren können mittels aufgelagerter Impulse über das Stromnetz ein oder ausgeschaltet werden. Stromlose Motoren und Trafos könnten mittels Mikrowellen oder Elektronenstrom durch die Nachbarwand aktiviert/bewegt werden.
Beim Mikrocontroller Raspberry Pi hatten Anwender bemerkt, dass ein starker Lichtblitz über dem Schaltboard die Software löscht. Man könnte das für eine gezielte Hintertür für die Geheimen halten. Wenn mit so einem Mikrocontroller etwa die Haustür gesichert wäre, könnte ein gezielter Laserblitz die Programmierung löschen und die Tür frei geben.

Mir scheint, die Möglichkeit des unbemerkten Betretens der Wohnungen von Zielpersonen ist eine ganz wichtige Säule für die Stärke der Geheimen.
Denn es entfaltet eine fundamental verunsichernde und einschüchternde Wirkung, wenn man anhand kaum merklicher Veränderungen in der Wohnung ahnt, dass fremde Leute in der Wohnung waren, während man ausser Haus war, und man es nicht verhindern kann.
Darum ist es so wichtig, in diesem Bereich die Ground-Control zu erlangen.

Manche potentielle Zielpersonen schaffen sich vielleicht aus vor allem dem Grund einen Hund an - die vielleicht sogar beste Lösung? Aber sicher verfügen die Geheimen auch über reichlich Erfahrung im Handling fremder Hunde in fremden Wohnungen.

Die obige Motivlage der Geheimen korrespondiert mit ihrer Praxis, alle Schlüsselpositionen im realen Alltag mit rechts-lastigen Funktionsträgern von Geheimdiensten und Polizei zu besetzen: an Weggabelungen, Straßenkreuzungen, Übergängen, verkehrtechnischen Flaschenhälsen, Brücken und Unterführungen werden die in Sichtweite stehenden Häuser augenscheinlich gezielt mit beobachtenden und manipulierenden Loyalisten des Systems besetzt, auf dass niemand unbemerkt sich durchs Land bewegen kann. Ebenso natürlich die Schlüsselpositionen in allen Verwaltungen des Staates und der Privatwirtschaft.

Minor und Major Tom, und Ground Control

Atom bedeutet un-teilbar. Ein Anatom, so kalauerte mal ein angehender Arzt, sei quasi ein Aufschneider.
Der kleinste Aufschnitt wäre dann etwa ein Minor Tom, der größte Aufschnitt folglich ein Major Tom.
Auch die Ground Control ist ambivalent. Ground bedeutet auch "ge- oder zermahlen". Demnach wäre eine
Ground Control eine Kontrolle des Zermahlungsgrades. Folglich ist Major Tom der zerschnittendste und zermahlendste.

Wie meinte doch mal Matthias Beltz: "Ob Parmesan oder Partisan - alles wird zerrieben."
Mehr noch als Partisan der Freiheit und des Individualismus'.

See the source image

Montag, Februar 25, 2019

Organtransplantationen: Geben & Nehmen ist nicht Überlassen & Empfangen

Es klingt so gerecht und ausgewogen, wenn vom Geben & Nehmen gesprochen wird. Genau genommen handelt es sich aber um Begriffe einer Raubtier- bzw imperialistischen Welt. Denn gemeint ist eher Weg-nehmen und Weg-geben, also eher sowas wie ein Raub und ein Abstoßen unabhängig davon, ob und wer es braucht. Der Mitmensch spielt dabei nur als zu bestehlendes oder zwangszubeglückendes Objekt eine Rolle.
Ganz anders dagegen das Prinzip des Überlassens und Empfangens. Man empfängt, was aufmerksam und freiwillig zur Verfügung gestellt wird; und man überlässt einem Anderen Dinge, welche dieser vorsichtig nachgefragt hat oder erkennbar benötigt und man selbst gut entbehren kann.

Die Deklarierung von Menschen zu grundsätzlichen Organ"spendern" entspricht diesem Wegnehmcharakter, so wie eine Impfpflicht der Zwangsbeglückung des Gebens aus eigenem Bedürfnis entspricht.

Donnerstag, Januar 03, 2019

Verhaftung wegen Bagatelle


2016: in der SPD-Stadt Hannover holt Polizei kritischen Blogger mit Gewalt aus seiner Wohnung und steckt ihn ins Gefängnis - wegen Besitzes einer legalen Dose Pfeffersprays.

Montag, November 26, 2018

Ist das schon der Tiefe Staat?

Über die geheimen Machtstrukturen von Polizei und Geheimdiensten in Deutschland wird im Zuge der NSU- und Terror-Aufklärung einiges Interessantes öffentlich. Ich halte darum die Bezeichnung von Polizei und Geheimdiensten als sog. Sicherheitsorgane für euphemistisch und überholt. Vielmehr sollte man sie als Terrormanager bezeichnen.

"Gußeiserne" Zielpersonenliste

NSA-Whistleblower William Binney nannte die Liste mit den Zielpersonen der sog. Sicherheitsorgane "gußeisern". Also wer einmal auf der Liste ist, kommt zu seinen Lebzeiten nie wieder runter. So sollen etwa noch am Sterbebett der schwarzen Jazz-Sängerin Billie Holiday FBI-Beamte gestanden haben, um ihr Handschellen anzulegen. Offiziell, weil sie als Konsumentin illegaler Drogen polizeibekannt war. Tatsächlich war es wohl eher weil sie Schwarze und gegen die Rassendiskriminierung angesungen und andemonstriert hatte.

OP-Säle ohne Video-Überwachung ?


Eine Videoüberwachung der Schlachthöfe soll kommen, um Tierquälerei zu verhindern.
Was für Tiere gut ist, kann für Patienten nicht ganz verkehrt sein.See the source image

Samstag, November 10, 2018

Die Rechten platzieren Ihre Leute in Schlüsselpositionen des Alltags

An Weggabelungen, Kreuzungen und verkehrstechnischen Flaschenhälsen werden die danebenliegenden Wohnhäuser offenbar systematisch mit rechts-drehenden Bewohnern belegt – als Beobachter und Kontrolleure aller Bewegungen in der Öffentlichkeit.

Auch scheint eine neue SA etabliert zu sein, die überall in den Behörden, Institutionen und auch Medien sitzt und darauf wartet, Anweisungen zum Mobbing und zur Sabotage geheimdienstlich ausgewählter Zielpersonen zu bekommen - man fühlt sich offenbar als wehrhafte geheime neue und global vernetzte Volksgemeinschaft.


Mittwoch, Oktober 31, 2018

Jesus steht für das Göttliche und die Gefährdung des Individuums

Für was steht Gottes Sohn, wenn nicht für die Entität des Individuums?
Nationen sind künstliche Gebilde, auch Teams und Gemeinschaften sind entweder künstlich, weil von Oben nach willkürlichen Kriterien zusammengestellt, oder haben sich doch aus Individuen frei selbst gefunden. Allein der gesamte Globus und der Einzelmensch sind Entitäten. Dazwischen die Massen, die Teams, der Mob, sind Bedrohung für den Globus und das Individuum, wie Geschichte und Gegenwart der Wirklichkeit uns zeigen.

Mittwoch, Oktober 17, 2018

Unterschied zwischen Faschismus, Kapitalismus und Sozialismus

Während der Sozialismus es allgemein auf soziale Gerechtigkeit abgesehen hat, machen Faschisten gezielt aber heimlich Jagd auf Wohlhabende, um an deren Geld zu kommen werden diese mit verborgenen Mitteln verletzt, krank gemacht oder umgebracht. Wenn Sozialisten einzelne Wohlhabende in den Blick nehmen, dann offen und transparent, denn es geht um gesamtgesellschaftlichen sozialen Ausgleich, nicht um heimliche Jagd auf einzelne Wohlhabende. Der Kapitalismus hat zwar ebenfalls das Raubtierhafte in seinem Wesen, aber ähnlich wie der Sozialismus noch ein menschliches Antlitz, in dem seine Protagonisten idealerweise relativ offen und transparent die allgemeinen Verhältnisse und Entwicklungen nutzen um ihren Profit zu machen.
Der Faschismus bedient sich am Sozialismus indem er seine Anhänger mit Sozialneid und Hass auf scheinbar Privilegierte und Individualismus rekrutiert; und am Kapitalismus indem er mit Raubtiermentatilät und absoluter Elitenfreiheit lockt, und setzt mit Befehl und Gehorsam eines Polizeistaates, den es braucht, um staatliche Ungerechtigkeit zu schützen, auf autoritäre Charaktere zur Rekrutierung. Damit vereint der Faschismus das Schlechteste aus Kapitalismus und Sozialismus.

Dienstag, September 11, 2018

Weiterhin "Volksgerichtshöfe"

Volksgerichtshöfe sind angeblich abgeschafft, Richter angeblich nur dem Gesetz verpflichtet; warum werden Urteile aber weiterhin "Im Namen des Volkes" verkündet?
Das ist rückständig, erinnert an die Volksgerichtshöfe der Nazis und es stützt Ausfälle wie jenen jüngsten des NRW-Innenminsters, Gerichte sollten bei ihren Urteilen immer auch das Rechtsempfinden der Bevölkerung berücksichtigen.
Warum werden Urteile nicht "Im Namen / Geiste des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland" gefällt und verkündet?
Vielleicht weil man sich vielfach schämt himmelschreiendes Unrecht im gleichen Atemzug mit den Grundrechten zu erwähnen.




Freitag, August 10, 2018

Mutmaßlicher Gift-Anschlag als Mordversuch?

Als ich am Samstag Nachmittag den 04.August nach mehrstündiger Abwesenheit in den Keller meiner Wohnung ging, vermeinte ich in der Nähe des halboffenen Fensters schwach den markanten Knoblauch ähnlichen Geruch bestimmter Pestizide, wie etwa den von E 605 zu riechen. Kurz darauf bekam ich tatsächlich deutliche Lungenprobleme. Ich lüftete die Wohnung gründlich durch, dennoch war noch Stunden später der markante Geruch schwach wahrnehmbar.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich um einen Giftanschlag mit vermutlich E605 handelt, das ein starkes Atemgift ist. Darum werte ich den Anschlag als Mordversuch - übrigens nicht der erste. Potentieller Erbe plus Whistleblower - da ist man für das System / Goliath / Godzilla offenbar ein Angriffsziel für Mordversuche.
Trotz meines geringen Vertrauens in die Rechtstaatlichkeit hiesiger Justiz und Polizei hatte ich am Montag eine Strafanzeige erwogen, aber da war der markante Geruch schon nicht mehr wahrnehmbar.


Mittwoch, Juli 11, 2018

Freitag, März 02, 2018

Big Brothers Holding Company feuert aus allen Rohren: Sabotage und Mobbing von allen Seiten

Ein- und Zugriffe in meinen Alltag und mein Leben haben aktuell wieder Tsunami-Niveau.

Handy-Tarife werden doppelt zu hoch abgerechnet.

Wenn ich den EVN bzw die Anrufliste online einsehen will, gibt es die nicht.

Beim Kontaktversuch mit dem Provider per Online-Formular behauptet der Provider (Lebara, ein TELEKOM-Ableger. Update: Die TELEKOM meldet aktuell Super-Geschäftsgewinne) durchgehend, meine Handynummer von Lebara sei Lebara unbekannt und verweigert die Annahme meiner Beschwerde.

Abzocke habe ich zuvor schon bei vielen anderen Telefonanbietern erlebt, aber die Verdummklapsung wird immer dreister. Das hat System, dahinter stecken verborgene, zentral steuernde, rechte Hände.

Meine Bank weigert sich, meine neue Adresse zu akzeptieren und stellt sich dumm.

Ich solle Kundennummer und Bankleitzahl mitteilen. Ich finde in meinen Unterlagen nur Kartennummer, Bankleitzahl und Kontonummer und teile denen alles mit, worauf ich die stereotype Rücksendung mit Aufforderung bekomme, Bankleitzahl und Kundennummer mitzuteilen.

Mein Geldgeber weigert sich, Anfragen sachlich oder überhaupt zu beantworten.

Ver- und Entsorger stellen sich stumm, antworten über Wochen nicht auf meine wiederholten Anfragen und Anträge, um dann Anträge zu behaupten die ich nicht gestellt habe.

Ich bekomme unbegründete Mahnungen, die erst nach detailiertem Widerspruch zurück genommen werden, unsinnige Rechnungen (nach nur 6 Wochen Strombezug eine JAHRES-Abrechnung).

An- und Ummeldungen, die von Gesetz wegen innerhalb von zwei Wochen erledigt sein müssten, brauchen hier ein viertel Jahr Wartezeit und der Termin liegt zwischen Weihnachten und Sylvester!

Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt der gezielten konzertierten Schweinereien des Systems gegen mich.

Freitag, Januar 19, 2018

Me too! Suche dringend Rechtsanwalt

Da es um ein System- / Staats tragendes Verbrechen geht (Professoren sind Amtsträger, also Vertreter des Staates), bleibt mein Aufruf sicher ohne Erfolg. Dennoch will ich es versuchen:

Suche dringend Anwalt, der gegen Erfolgshonorar in einer medizinischen Schadensersatz- und  Schmerzensgeldsache wegen missbräuchlichen chirurgischen Eingriffs in einer katholischen Münchner Klinik im Jahr 1993 gerichtlich tätig wird. Ich hatte mich fast 10 Jahre lang primär strafrechtlich erfolglos bemüht. Vielleicht geht jetzt wenigstens zivilrechtlich noch etwas. Wenn ich es richtig sehe, verjährt der Staat meine Ansprüche in 2023.

May it be possible to prosecute in the USA?


Kontaktadresse: kommunikation@public-files.de


Wenn Sie mir geschrieben haben und keine Antwort bekommen, wurde Ihre eMail an mich abgefangen!

Vielleicht ein zuverlässigerer Weg der Kontaktdaten-Übermittlung:
Per PayPal mir an o.g. eMailadresse zB 1 € überweisen.


Donnerstag, Januar 18, 2018

Drohungen

Da ich mich erneut anschicke meine System kritische Blog-Arbeit hier wieder aufzunehmen, die nach machtvertikalem Durchgriff in Form der willkürlichen Verhaftung meiner Person wegen zu kritischen Bloggens und verzögerten Freilassung trotz „Lösegeldzahlung“,  im Februar 2016 , ins Stocken geraten war, hat man mich nun medial nachdrücklich an die seinerzeitige Verhaftung erinnert und sich dabei als Verlautbarungsorgan der Obrigkeit ge-outet.

Als ob ich die Demaskierung von Rechtstaatlichkeit und demokratischen Medien
als Propaganda-Lüge vergessen könnte.
Justiz und Medien haben damit wiederholt bewiesen, Null moralische oder demokratische Glaubwürdigkeit zu verdienen.
Ebenso wenig vergesse ich die vorangegangenen Medizin- und Überwachungsverbrechen!

Die Drohung passiert vor dem Hintergrund ohnehin ständiger Überwachung und Eingriffe in mein Leben. Man mischt sich seit Jahrzehnten skrupellos und manipulativ mit Intrigen, Sachbeschädigungen und wiederholten ärztlichen und zahnärztlichen Körperverletzungen in mein Leben ein, aber warnt mich, ich solle mich nicht in öffentliche Belange einmischen.

Ich habe mich nie in Dinge eingemischt, die mich nichts angehen - aber ich verteidige mich und meine berechtigten Belange!  Je totalitärer der Zugriff, desto umfassender die notwendigen Verteidigungsbemühungen. 

Samstag, Januar 13, 2018

Bundesjustizministerium abseits der Wirklichkeit

Das Gesetz zur Freigabe von Cannabis auf Rezept ging von etwa 700 weiteren Patienten pro Jahr aus; nun sind es nach zehn Monaten schon rund 13 000 Patienten, die das Schmerzmittel beantragt haben.

Mehr als 13.000 Anträge gingen der Umfrage zufolge in den vergangenen zehn Monaten bei den Kassen ein. Das ist deutlich mehr als erwartet: Bevor Cannabis als Medikament zugelassen wurde, hatten lediglich rund 1000 Menschen in Deutschland eine Ausnahmegenehmigung für den Konsum. Der Gesetzentwurf rechnete mit nur knapp 700 Patienten pro Jahr, die Cannabis auf Rezept benötigen.  Quelle

Also das Ministerium hat die Realität um den Faktor 20 falsch eingeschätzt. Das lässt für andere Aktionen oder Unterlassungen aus diesem Hause nichts Gutes vermuten.

Freitag, Dezember 22, 2017

Vor langer Zeit in einer weit entfernten Galaxie

"Zuweilen müsse man den Gedanken akzeptieren, dass man vom gesamten Universum als persönlicher Feind ausgewählt wurde."    [Ken Binmore, zitiert von Frank Schirrmacher]

Donnerstag, August 31, 2017

Hass auf die "Spaßgesellschaft" - extremistischer Richter bestimmt

einen angeklagten Flaschenwerfer zum Vertreter der sog. Spaßgesellschaft und bestraft ihn extrem hart.
Polizisten seien kein Freiwild für die Spassgesellschaft, meint der neue Richter Gnadenlos. Aber die Freiheit von Menschen darf auch keine Verfügungsmasse selbstherrlicher Arroganzträger sein. Warum darf ein einzelner Richter solch einen schweren Eingriff in ein zentrales Grundrecht eines anderen Menschen begehen? Das ist undemokratisch und urzeitlich! Warum entscheidet nicht ein Schöffengericht oder eine Jury aus drei zufällig aus mehreren Gerichten zusammengewürfelten Richtern über den Angeklagten bei so einem großen möglichen Strafrahmen?

An den Wänden des vollbesetzten Zuschauerraumes haben sich Polizisten mit Helmen und Schlagstöcken positioniert – Quelle: http://www.mopo.de/28237036 ©2017
"An den Wänden des vollbesetzten Zuschauerraumes haben sich Polizisten mit Helmen und Schlagstöcken positioniert", schreibt eine Hamburger Zeitung.
Erinnert mich an Hitlers SA, die Reden und Versammlungsräume der NSDAP abgesichert hat. Wurden die Zuschauer vorher nicht kontrolliert und entwaffnet?

Gerichte haben sich schützend vor Personen zu stellen, die unter besonderem Schutz stehen", meint der Richter mit seinem Hamburger Tunnelblick.
Tatsächlich steht der Richter jedoch nicht vor, sondern sitzt bequem hinter den Polizisten.

Da nur Vertreter des Staates unter besonderem Schutz stehen, outet der Richter sich m.E. als Gegner von Demokratie und Rechtstaatlichkeit, denn der normale Bürger ist damit quasi schutzlos, also tatsächlich Freiwild. Ich halte das Denken des Richters mindestens für eine Vorstufe zum Faschismus und zusammen mit der bewaffneten Saalwache erinnert es mich an die Stahlhelmer - auch wenn das Äussere des Richters Saloppheit suggeriert.

„Gerichte haben sich schützend vor Personen zustellen, die unter besonderem Schutz stehen. – Quelle: http://www.mopo.de/28237036 ©2017
„Gerichte haben sich schützend vor Personen zustellen, die unter besonderem Schutz stehen. – Quelle: http://www.mopo.de/28237036 ©2017
„Gerichte haben sich schützend vor Personen zustellen, die unter besonderem Schutz stehen. – Quelle: http://www.mopo.de/28237036 ©2017
Wir sehen:
Nicht nur Islamisten hassen die zivile Spaßgesellschaft (was immer das auch sein mag) sondern auch Vertreter der sog. Sicherheitsorgane - eine Allianz gegen's Leben.

Hasser der Spassgesellschaft sind vermutlich jene, die als Jugendliche und junge Männer nicht in die Disko reingelassen, nicht zu Schulparties eingeladen wurden und zu unsportlich für abendliche Straßenaufenthalte waren, also zu Hause über ihren Schulbüchern brüteten um mit Einser-Abitur Jura zu studieren und es dann  der Spaßgesellschaft als Staatsanwalt oder Richter so richtig heimzuzahlen.

Die sportlicheren Vertreter dieser wohl von den attraktiven Mitschülerinnen übersehenen Sportsfreunde sind dann vermutlich Polizisten geworden und bilden ihre eigene, paramilitärische  Spaßgesellschaft. Vermutlich hat - ausser TV-Comedians und -Kabarettisten - niemand mehr Spaß auf Kosten anderer, als es Polizisten haben.

Mehr als zweiundhalb Jahre Haft für einen Angeklagten, der zwei Flaschen nicht auf ahnungslose Nackte, sondern auf schwer bewaffnete, mit Helm und Schutzkleidung gepanzerte Gewaltbereite (ein sachlicher Fakt, keine Polemik) geworfen und augescheinlich keine ernsthaften Verletzungen verursacht hat!
Auch mit einem viertel oder halben Jahr Haft hätte der sicherlich keinen Spass im deutschen Knast und würde seine Lehre daraus ziehen. Gefordert waren aber sogar 1 Jahr und 9 Monate. Der Richter verhängt mal eben mehr als zweiundhalb Jahre. Kostet ihn ja nichts. (update: ein Kaufhaus-Erpresser, der Lebensmittel in Verkaufsregalen vergiftet hatte, wurde anderswo kürzlich zu weniger verurteilt).

Man sollte sich auch vergewährtigen, dass mitnichten alle G20-Straftäter gefasst wurden, sondern vermutlich nur die weniger skrupellosen. An denen tobt sich die Justiz aus, während die wirklich schlimmen Typen nichtmal ein Verfahren am Hals haben, dass sie Stress, Zeit, Geld und Haft kosten würde. In diesem Bewusstsein sollte man etwas gnädiger mit jenen Gefassten umgehen, die niemandem ernsthaft geschadet haben!

Bedrückend ist auch, dass in den Medien sich niemand traut den Richter oder den Bundesjustizminister zu kritisieren, der mit seiner jüngsten Gesetzesverschärfung diesen Extremismus erst möglich gemacht hat, sondern eher noch verbal auf den Verurteilten eingeprügelt wird.
Typisch deutsch eben: immer mit den Starken und Mächtigen. Offenbar sind die Verhältnisse schon wieder so einschüchternd, wie zu Beginn der Nazizeit.

Mittwoch, August 30, 2017

Waffen bei linksunten.indymedia.org gefunden

Messer, Gabel, Schere, Licht, sind für linke Hände nicht!
Schiessgewehr und Handgranaten,
dürfen nur die Rechten haben!
Fehlverhalten darf nicht sein,
knüppelt der Staat sonst pauschal drein.
Trump kukluxt mit der einen Seite,
triffts auch in Germany die linken Scheite.
Zentralismus ist gefährlich,
nur nicht beim Staat, ehrlich?
Pressefreiheit in allen Ehren,
aber doch nicht bei uns für die Staatsfernen.

Sonntag, August 27, 2017

"form follows function" dann müssten Gerichtsgebäude so aussehen

Auch und vor allem die Justiz orientiert sich weniger an geschriebenen Gesetzen, als an Signalen von Big Brother.

Samstag, Juli 15, 2017

"Bleib wo du bist" und: "Ich will so bleiben wie ich bin"

sind der Stolzdeutschen liebste Motten.

Dienstag, Juli 11, 2017

SCHUFA - Sie säen Misstrauen!

 "Die Schufa gab zwei unterschiedliche Bonitätsauskünfte für ein und die gleiche Person für zwei unterschiedliche Banken an. Für die eine Bank ein hervorragender Score, für die andere eine der schlechtesten Auskünfte überhaupt, ohne dass ein Negativmerkmal eingetragen war."   Quelle: Bahnbrechendes SCHUFA-Urteil

Die SCHUFA ist ein Kampfmittel der Herrschenden, um politisch-ideologisch missliebige Bürger auf deren finanziell-wirtschaftlicher Seite  mit dem Mittel der Rufschädigung nach unten zu drücken.
Die SCHUFA-Sekte ist ein quasi-staatlicher Gefälligkeits-Gutachter, der all' jene in den Himmel scort, die dafür zahlen, und alle jene in Grund und Boden abwertet, die sich nicht erpressen lassen. Die SCHUFA-Sekte lügt zum Vorteil der Herrschenden und zum Nachteil der Unerwünschten und vernichtet damit Existenzen, darum ist sie keine sachlich-seriöse, sondern eine kriminelle Organisation, unter dem Schutzschirm der Herrschenden. Wenn das Geld im Kasten klingt - der SCHUFA-Score in den Himmel springt. Wir brauchen auch nach diesem Luther-Jahr eine Reformation der SCHUFA-Sekte.

ERKAUFTES GUTACHTEN


Sonntag, Juli 09, 2017

Nach 100 Jahren ohne Kaiser und König schafft Deutschland Majestätsbeleidigung ab!

Mir scheint, die deutschen Gesetzesbücher sind eine Art Rumpelkammer in die niemand mehr reingeht und entrümpelt, sondern man schmeisst immer neue Gesetze rein, und nur wenn mal ein mächtiger Aussenseiter - wie etwa Erdogan - etwas aus der deutschen Rumpelkammer holt, was wir gar nicht mehr kennen und wollen, wie das uralte Gesetz der Majestätsbeleidigung, löst das punktuellen und kurzzeitigen Modernisierungseifer aus, mit dem die Politiker sich dann mit Hilfe der Medien brüsten.

Samstag, Juni 03, 2017

Klimaschutz doch keine protektionistische Verschwörung?

Eigentlich hatte ich die Idee / Verschwörungstheorie, die Klimaschutzpolitik könnte eine Erfindung des Westens gewesen sein, um die damals aufstrebende Exportnation China mit dem Vorwurf der Umweltferkelei aus den westlichen Märkten heraushalten zu können. Also quasi Protektionismus unter dem noblen Vorwand des Umweltschutzes. Und weil der eine überwiegend nationale Angelegenheit ist, in die das Ausland sich nur bedingt einmischen darf, musste etwas globales her - also der Schutz des Weltklimas. Dazu musste der Westen zunächst die Klimakatastrophe als neue Religion medial unter der Bevölkerung verbreiten und verankern.
Weil die USA aus diesem westlichen Bündnis nun ausscheren, scheint das meiner These zu widersprechen.

weiterlesen

Montag, Mai 22, 2017

Heiko Maas, ein williger Vollstrecker des Polizeistaates

"SCHUTZGUT POLIZEI? ZUR AUSWEITUNG DER STRAFBARKEIT DES § 113

...

Die Änderung, ... (...)... kann sich zum einen auf keinerlei empirische Grundlage stützen. Zum anderen steht die angedrohte Mindeststrafe in keinem Verhältnis zu den Fällen, die in der Praxis erfasst werden. 
Die Reform schafft ein Sonderrecht insbesondere für PolizeibeamtInnen und wird zu einer Stärkung der Definitionsmacht der Polizei führen – was wahrscheinlich nicht zu einer Deeskalation von Konfliktsituationen beitragen wird. Es handelt sich um einen Fall symbolischer Gesetzgebung, von der jedenfalls mittelbar eine Einschränkung der Versammlungsfreiheit zu erwarten ist und der in seiner praktischen Anwendung bestimmte Gruppen überproportional treffen wird."   Der ganze Text

Donnerstag, Mai 11, 2017

Mut


Freitag, Mai 05, 2017

Ohrschnuller-Lose wohl bald in der Minderheit

Mittlerweile sehe ich im Stadtbild fast mehr Leute mit OhrSchnullern (Funkohrhörer) als solche ohne Funkprothese.

"Du gibst mir Geld, und ich entscheide daß Du im Recht bist",

so ähnlich fasste eine Wohnungs lose Spanierin den sog. "Rechtstaat" zusammen, in einer TV-Reportage über Wohnungslosigkeit und Zwangsräumungen in Spanien.

Ich glaube hier zu Lande läuft das nicht nur über Geld, sondern auch über totale Überwachung und dann Auswahl wer könnte als nächstes Justiz-Opfer taugen und wo sind dessen Schwachstellen, wie und wo packen wir den am Besten. Polizei & Geheimdienste schicken dazu ihre mit Video-SmartPhones bewaffnete Bürger-Armada durch die Stadt, die dann vorab ausgewählte Zielpersonen per Video "abschiesst" und dann sichten Experten das Material und analysieren Bewegungsmuster und Habitus um die nächsten Maßnahmen darauf abzustimmen. So ähnlich wie Jäger und Fallensteller ihre zukünftige Beute erst über einen gewissen Zeitraum beobachten um dann möglichst effektiv zuschlagen zu können.

Deutschland ein tief religiöser Polizeistaat

Alles andere ist für viele MedienLeute nur "Ersatz-Religion". Ob Demokratie, gesunde Ernährung oder der Islam = alles nur Ersatz-Religionen. Die einzig wahre Religion ist der Glaube an die Polizei.

Beschneidung von Jungs in Afrika stoppen!

Offenbar bauen WHO und deutsche Entwicklungshilfe ziemlichen Mist mit der AIDS-Prävention mittels Beschneidung von Jungen in Afrika. Aus freiwilliger Beschneidung auf Basis fragwürdiger Statistiken wurden offenbar Zwangsbeschneidungen. Quelle: TAZ
Gegen weibliche Genitalverstümmelung wird massiv vorgegangen und diese als islamisch etikettiert. Denn das geht gar nicht, dass die Afrikaner die eigenen Leute nach eigenen Regeln behandeln. Jetzt werden afrikanische Jungs nach westlichen Regeln behandelt, also beschnitten - Neo-Kolonialismus bzw Imperialismus!

Donnerstag, März 23, 2017

"kranke und verkommene" Strippenzieher des Anschlags in London

Ob der IS sich irgendwann auch zu den Anschlägen auf Mahatma Gandhi, John F. Kennedy, Martin Luther King und John Lennon bekennt?

Sonntag, März 19, 2017

Jeder Blick auf meinen Kontostand

bestätigt mir, dass ich weder Präsident noch ein Richter im herrschenden Justizsystem bin.