Donnerstag, März 22, 2012

Wohin soll Milliardenüberschuss der Krankenkassen?

Das darf nicht wahr sein:
Milliarden-Krankenkassen-Überschüsse zum Schuldenlochstopfen für den Staatshaushalt.
Wie Medien melden, soll ein Teil des Milliarden-Überschusses der Gesetzlichen Krankenkassen in den verschuldeten deutschen Staatshaushalt fliessen, um das Schuldenloch zu stopfen.

Das darf doch wohl nicht wahr sein - oder?

Die Privatversicherten wären fein raus, allein das Geld der gesetzlich Versicherten würde zum staatlichen Schuldenlochstopfen herangezogen.

Das Geld gehört den Sozialversicherten und ist für medizinische Leistungen von den Mitgliedern in die Krankenkassen einbezahlt worden. In den Staatshaushalt umgeleitet würde damit das Gegenteil, nämlich auch der Krieg in Afghanistan finanziert werden!

Wenn im Medizinwesen grundsätzlich alles in Ordnung wäre, könnte man unter bestimmten Bedingungen eine fremde Verwendung von Überschüssen vielleicht ins Auge fassen, jedoch nicht unter der katastrophalen herrschenden Situation im Gesundheitsbereich!

In ganz Deutschland fehlen flächendeckend in den Krankenhäusern Fachärzte für Hygiene. Darum grassieren in deutschen Krankenhäusern multiresistente Krankenhausinfektionen 20 bis 60 fach schlimmer als in ausländischen Kliniken. Das ist eine chronische deutsche Hygiene-Katastrophe!
Die Ausstattung jeder deutschen Klinik mit einem Facharzt für Hygiene, wie in Holland üblich, würde pro Jahr rund 90 Mio Euro kosten.

Any germ in Germany
Germ heisst Keim, germ-free folglich keimfrei. Die Rede ist selbstverständlich nicht von der Hygiene der Privatmenschen, die können bei sich zuhause machen was sie wollen, denn das schadet keinen anderen, nach dem Motto: Bei mir ist es sauber genug, um nicht krank zu werden, und dreckig genug, um sich wohl zu fühlen. Bekanntlich hat Germany seit langem und immer wieder ein grosses Problem mit krank machenden Keimen in vielen seiner öffentlichen Einrichtungen. Man denke nur an das typisch deutsche Problem der Krankenhausinfektionen, oder vor paar Jahren der Keimskandal um Keime in Sprossen und Keimlingen, oder im letzten Jahr die Reisewarnung für die Stadt Warstein, weil man dort die Keimverseuchung über Wochen nicht in den Griff bekam. Vermutlich darum heissen in Deutschland die Kliniken Krankenhäuser, eben weil man darin krank bleibt oder wird, und Deutschland heisst eben international Germ any, weil es das Land der verkeimten, dreckferkeligen öffentlichen Einrichtungen ist.

video

Spitze des Eisbergs: über eine Patientien, die über sieben Jahre lang (!) falsch behandelt wurde und wohl fast 100 Operationen (!) hinter sich hatte (Kosten!):

video

Ausserdem fehlt in Deutschland ein seriöses Medizin-Gutachterwesen, sowie ein Fond zur generösen Regulierung von Ärztepfusch!
DAFÜR müssen die Überschüsse verwendet werden!