Montag, Januar 25, 2016

Ich überlege das Bloggen zu beenden

video
Obige Szene ist ein Ausschnitt aus dem David Bowie Video Lazarus
 
MEIN NEUJAHRS-STATEMENT ZUR LAGE MEINER WEBLOGS
Ich erlebe nun immer öfter wie mein ursprüngliches privates Anliegen, meine Whistleblowings und meine Meinungen hier in meinen privaten Blogs, von den mich überwachenden RaubtierMenschen (die lesen sogar im BloggerModus meine noch nicht veröffentlichten zahlreichen TextEntwürfe) dazu mißbraucht werden, sich mit bequemen und das Menschsein verachtenden Biederstumpfsinn an mein persönliches Anliegen dranzuhängen und es mit ihrem faschistischen Dreck zu relativieren. 

Ich habe hier nicht im Auftrag oder Sold einer Organisation, nicht aus Neugier oder simplem Mitteilungsdrang, sondern ausschliesslich aus persönlicher Not gebloggt.                                                 

Der Grund: Mir sind vor Jahren grauenhafte Dinge zugefügt worden, in einem katholischen Krankenhaus in München, von der moralischen Qualität der Experimente an KZ-Insassen. Mir war bald klar sowas können Ärzte nur machen, wenn die sich absolut sicher wissen, vor Kollegen, der Justiz, der Politik und den Medien. Also mir dämmerte, dass das ein gigantisches Verbrechernetzwerk sein muss, aus allen wichtigen Gruppen in den Schlüsselpositionen des Staates. Ich war so schockiert, dass ich befürchtete, wenn ich privaten Leuten davon erzähle, bringe ich die in Lebensgefahr.

Erst allmählich versuchte ich dann doch, die Sache auf den offiziellen Wegen aufzurollen. Als das durchweg scheiterte – sogar die Medien antworteten nicht auf meine Anfragen, sondern schickten mir Überwacher / Beobachter auf den Hals – sah ich nur noch die Möglichkeit meine Geschichte im Netz öffentlich zu machen.

Weil die Sache sehr privat und heikel ist, bin ich hier im Blog nicht sehr weit in Details gegangen, sondern habe mehr Andeutungen, allgemeine Beschreibungen und Analogien gebracht. Weil keinerlei Reaktionen kamen habe ich thematisch immer größere Kreise um das Problem gezogen, um mehr Berührungspunkte für Leser zu schaffen.
Wenn man das Opfer eines schlimmen Verbrechen geworden ist, und die typischen offiziellen Organe der Aufarbeitung dessen, also Justiz, Gutachter, Politik und Medien, abwiegeln und sich taub stellen, also ein schweres Verbrechen ignorieren und damit Täterschutz und Opfer-Verhöhnung betreiben, während die selben Stellen in Richtung Gesellschaft gewandt den Rechtstaat und die Demokratie preisen, die Bürger zur Ordnung rufen und Leute schon für kleine Gesetzesübertretungen hart bestraft werden, dann fühlt man sich als Teil einer gigantischen kriminellen Verarschung – nicht nur ich, sondern auch Teile der Gesellschaft werden hinters Licht geführt und zu Futter für die Mächtigen verarbeitet.

Damals ahnte ich allerdings noch nicht, wie groß der Kreis der Mitwisser und Mittäter und wie klein die Gruppe der ahnungslosen und vielleicht interessierten Gutgläubigen ist - die von den Überwachern hier wahrscheinlich schon längst als Leser vertrieben wurden.                                                                               Die Widerständler in der Nazizeit waren isoliert, und man ist es als echter Widerständler auch heute noch. Aber ich dachte weiterhin es muss doch eine Restgesellschaft interessieren, denn ich liefere die Tatsachen für Dinge, die man gemeinhin nur aus Krimis und ScienceFiction kennt.                                                        Nach Extremerfahrungen hat man einen ganz anderen Blick auf die Wirklichkeit. Das wäre aber dann egal, wenn es im Prinzip nicht jedem Anderen auch widerfahren könnte. Ich  dachte, wenn ich hier ehrlich, integer, persönlich und aufschlussreich informiere, MUSS das doch irgendwann mal größere Kreise ziehen. Und wenn die Täterkreise dem Einhalt gebieten wollen, werden sie vielleicht endlich anerkennen, mir Kompensation für ihr an mir begangenes Verbrechen zu leisten.                                                                                                                                                   Aber offenbar haben diese Leute andere Maßnahmen ergriffen. Man hat augenscheinlich jeden Leser der nicht zum System gehört, von meinen Blogs vergrault. Mittels Hacking, Mobbing, Stalking, bis jeder Surfer kapiert hat, wer hier liest, tut was Gefährliches. Es liest hier wohl eh keiner mehr, der nicht zum System gehört. Womit für mich andersrum klar wird, wer sich hier sogar an meinen noch unveröffentlichten Entwürfen bedienen darf, gehört zum System – zB Verschwörungstheoretiker, die selber Verschwörer sind.

Das VerbrecherKartell hat parallel betrieben mich als Lügner darzustellen.  Einerseits in dem es den Eindruck konstruiert hat, als sei ICH der Erpresser, der versuche einen Arzt mit falschen Vorwürfen zu erpressen, um bequem und schnell reich zu werden. Dagegen sprechen erstens die überprüfbaren medizinischen Fakten, die das Kartell aber durchweg ignoriert, sowie die Tatsache, daß mein gesamter beruflicher und privater Lebensweg die Behauptung der Täter widerlegt. Das wissen aber nur jene, die mein Leben kennen - also vor allem die Überwacher, und die füttern ihre Leute nur mit jenen Informationen, die sie für ihre Ziele für opportun halten.                                                                                                                                          Dann tut man so, als sei eigentlich nichts Schlimmes passiert, indem man aus den totalen Überwachungsdaten (Fotos, Videos, andere Infos) offenbar die negativen Eindrücke herausgefiltert und nur die positiven dann unter den eigenen Leuten verteilt hat, wozu man vorher immer wieder mal positive Phasen kreiert hat. Und die Anhänger des System glauben das dann wohl. Wer will schon gern als Mitglied einer Menschsein verachtenden Verbrecherorganisation gesehen und angeprangert werden, da glaubt man lieber den positiven Einlullungen der eigenen Leute. Man hat wohl auch gehofft, daß ich das vom System produzierte falsche Image durch den Druck der Massen irgendwann selber glaube und somit das Verbrechen im Grau der Vergangenheit verschwindet.

Offenbar gilt es in diesen Kreisen als völlig normal, Menschen bis in ihr Intimstes hinein zu überwachen. Und was sie sehen ist für sie dann das Maß der Dinge. Aber ich habe schon einmal hier den Vergleich gebracht, wenn man einem Menschen beispielsweise während einer eigentlich harmlosen Blinddarmoperation eine seiner zwei gesunden Nieren heraus operieren würde, um sie als SpenderOrgan teuer zu verkaufen, dann sieht und merkt man diesem Menschen später nicht an, daß ihm ein wichtiges Organ fehlt, aber kein Mensch wird ernsthaft bezweifeln, daß an dem Menschen ein schweres Verbrechen begangen wurde, nicht nur wenn man political correctness als Maßstab anlegt. Aber es ist eben ein stiller Verlust, der von aussen nicht sicht-, nicht hör- und nicht spürbar ist, sondern erst durch Selbstwahrnehmung und Mitteilung des Betroffenen und durch medizinische Begutachtungen sichtbar gemacht werden kann.                                                            Aber das passt offenbar nicht in die neue WeltOrdnung.    Das Kartell geht vor wie seinerzeit die Nazis – der Augenschein der eigenen Leute ist der Maßstab – Experten sind nur Werkzeuge zum Vorteil des Systems. Also mittels Spezialisten werden Verbrechen begangen, die die Anderen vernichtet oder versklavt, und  mit dem bloßen Augenschein werden die Anliegen der Überlebenden dann abgeschmettert.