Samstag, Januar 03, 2015

Warum sind die charismatischsten Systemkritiker so dick?

Ob Marlon Brando, Michael Moore, Bill Black, Nusrat Fateh Ali Khan oder noch der eine oder andere nicht mit den herrschenden Verhältnissen vollkompatible charismatische Multiplikator: warum waren oder sind diese Männer, die mal gestandene Mannsbilder waren oder hätten sein können, so unfassbar quallig und dick?
Statt sie umzubringen oder zu inhaftieren, wie man vermutlich in Russland mit einflussreichen Systemkritikern umgehen würde, hat  man mit ihnen vermutlich das gemacht, was man der DDR-Stasi unterstellt hat und was die CIA angeblich mit Fidel Castro versucht hat: man ruiniert ihre Gesundheit und Erscheinungsbild, zB mittels heimlicher Vergiftung oder gefährlicher Bestrahlung.
Wer als Redner oder Diskutant irgendwohin  eingeladen ist, und im Hotel oder einer Privatpension untergebracht ist, wer weiss da schon, was in der Etage unter seinem Stuhl oder Bett oder Rednerpult installiert ist? Mittels Nacktscannern kann genau verfolgt werden, wo und wie im Raum sich der Kritiker gerade aufhält, und dann wird er im Sitzen oder im Schlaf gezielt mit Röntgen oder Mikrowellen dort bestrahlt, wo seine wichtigsten Hormone produziert werden - und einige Monate später wird aus einem ranken, schlanken Bild von einem Mann eine dicke Qualle, der nur noch wenige zuhören und ihr folgen wollen. So geht der freie Westen mit jenen Charismatikern um, die sich dem System nicht vollumpfänglich beugen und unterordnen, sondern auf zivile Grundwerde und ihr Selbstbestimmungsrecht pochen.